Kanackische Welle

Kanackische Welle

Können Schwarze rassistisch gegenüber Asiaten sein?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
  • Votet JETZT für uns beim Isarnetz Creator Awar: https://www.isarnetz.de/isarnetz-creator-award-2020-publikumsaward/
  • Thread von Minh Thu Tran zu anti-ostasiatischen Beleidigungen im Hip Hop: https://twitter.com/tran_vominhthu/status/1313020679604916225
  • Let's Be Real: Asian And Black Artists Aren't "Celebrating" Each Other Through Hip-Hop https://www.refinery29.com/en-us/2018/05/198457/hip-hop-racism-orientalism
  • Infovideos zu Orientalismus: https://www.youtube.com/watch?v=7l5CXW2qEfY&t=57s https://www.youtube.com/watch?v=4QYrAqrpshw&t=88s
  • Unsere neue Kolumne bei JETZT.de: https://www.jetzt.de/kanackische-welle/kanackische-welle-kolumne

Unterstützt uns finanziell für bessere Qualität: https://steadyhq.com/de/kanackischewelle Paypal.Me/kanackischewelle


Kommentare

Katharina
by Katharina on
Mein Freund ist Nigerianer. Ich bin Deutsche von so weißer Hautfarbe, dass ich im Urlaub von anderen Deutschen am korsischen Strand angegangen wurde, ich solle mir doch gefälligst Farbe zulegen. Aber das nur am Rand. Der Artikel /Podcast ist für mich in einigen Punkten ärgerlich. Weil ich aus erster Hand den Rassismus meines nigerianischen Freundes gegenüber Chinesen erleben muss - und mich dafür schäme, wenn er eine asiatisch aussehende Angestellte im Supermarkt blöd anredet. Ich schäme mich in Grund und Boden, wenn ich das miterleben muss. Es ist für mich gar keine Frage, ob Schwarze rassistisch sein können. Ich habe es regelmäßig erlebt in unseren hitzigen Diskussionen, ob es nun rechtens sei oder nicht, alle Chinesen auf die eine oder andere Weise um die Ecke zu bringen. Mit Chinesen meint er alle Asiaten: Chinesen, Mongolen, Vietnamesen, Japaner, Taiwanesen um nur ein paar zu nennen. Das ist schon an sich rassistisch, weil er aufrund gewisser "Rassenmerkmale" - wie grausam das schon klingt - ohne Ansehen von tatsächlicher Herkunft, Kultur oder Geschichte, alle Menschen mit asiatischem Aussehen unter einen Hut kehrt. Und sie sind auch ALLE grundsätzlich böse. Unter anderem weil sie Menschen essen. Ja, behauptet er tatsächlich, das hat er so erzählt bekommen von einem Freund, dessen Bekannte eine Freundin hat, die nur knapp entkommen konnte. Aha, na dann muss es ja stimmen. An dem Artikel stört mich am meisten, dass dieser Rassismus - ach Entschuldigung, wenn er von Schwarzen gegen Andersfarbige geäußert wird, heißt das dann ja offensichtlich Scherz oder doofer Spruch - verharmlost wird. Mehr noch: den (Kolonial-)Weißen in die Schuhe geschoben wird. Als ob ein Mensch schwarzer Hautfarbe nur deshalb rassistisch sein könnte, weil es die Weißen zuerst waren. Zwei Dinge, wo ich zustimme: Es ist richtig, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ob und wie rassistisch man selber ist. Das kann ziemlich unangenehm sein. Ist aber nötig, um Veränderung im Denken zu bewirken. Und ja, struktureller Rassismus in Europa trifft in erster Linie die nicht-weißen Einwohner. Alerdings: jedes Kind, jeder Teenager, der von Schleswig-Holstein nach Bayern umgezogen ist, weiß, dass es auch strukturellen Rassismus gegenüber den "zugroastn Preissn" gibt - das geht bis hin zu den Lehrern, die das regelmäßige mobbing geflissentlich übersehen und als dumme Sprüche abtun. Da kann man noch so weiß sein... TROTZDEM IST ES RASSISMUS: Jeder, der sich aufgrund seiner Zugehörigkeit zu irgend einer "Rasse" anderen Menschen überlegen fühlt, ist in meinen Augen rassistisch. Um das Problem strukturellen Rassismus zu überwinden, muss jeder einzelne, egal welcher Herkunft und Farbe, an sich selbst arbeiten. Denn wir alle, in der Summe, stellen die Struktur. Das Überwinden dieser Strukturen fängt an mit Respekt. Und der gebührt jedem Menschen, egal ob weiß, schwarz, braun, rot oder regenbogenfarben gefärbt. Solange die Verantwortung für den eigenen Rassismus auf eine westliche Dominazkultur abgeschoben wird, verweigert man sich Erkenntnis, dass Veränderung bei einem selbst beginnt. Meines Erachtens ist Respekt der erste Schritt, den jeder einzelne für sich gehen kann, um Veränderung in der Gesellschaft zu schaffen.
Hans
by Hans on
So ein Quark.
Sadeal
by Sadeal on
Der Titel an sich ist schon rassistisch. Er sagt nämlich nichts anderes als: Asiaten können nicht schwarz sein. Durch dieses framing entsteht beim Leser/Hörer das Bild, dass Asiaten, Stereotypes auszusehen haben mit mandelförmigen Augen usw. Nicht als Angriff werten, sondern als Feedback. Macht weiter so 👍🏽

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.