Kanackische Welle

Kanackische Welle

Sexismus in kanackischen Communitys - mit Gülcan Cetin, Refiye Ellek & Soraya Öztekin

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Erstmals wollen wir uns auch mit Community-internen Strukturen der Diskriminierung beschäftigen, deswegen wollen wir über den ekligen Sexismus in vielen libanesischen, sudanesischen, türkischen, kurdischen you name it Haushälten sprechen und über unsere Positionen als kanackische Männer und vor allem über die von kanackischen Frauen sprechen. Dazu haben wir die beiden Podcasterinnen Refiye und Soraya von Chai Society und die Comedian Gülcan von den Datteltätern für eine sehr persönliche Talk-Runde eingeladen. Außerdem gibt es Einspielungen von den weiblichen Familien-Mitgliedern in unserem Leben. Wir freuen uns, wenn ihr uns auf Social Media Feedback gebt!

Mehr zu Gülcan

Mehr zu Chai Society:

Genannte Vorbilder für Kanack-Girls:

  • Miriam Davoudvandi
  • Ebow
  • Lady Bitch Ray
  • Farah Bouamar
  • Fereshta Ludin
  • Mona Haidar
  • Tasnim Bagdadi
  • Moshtari Hilal
  • Gülseren Ölcüm

Unterstützt uns auch gerne via Paypal: paypal.me/kanackischewelle


Kommentare

Berrin
by Berrin on
Hallo ihr lieben, Ganz großes Dankeschön an Euch für die tolle Folge. Ich habe ein Thema dazu das ich gerne anmerken würde und zwar sexuelle Gewalt in kanackischen Familien. Ich finde es sehr schwierig, noch schwieriger als es sowieso schon ist, darüber zu sprechen und sich Hilfe zu suchen. Grundsätzlich kann sexuelle Gewalt ja in allen Familien stattfinden...was ich besonders schwierig finde ist aber, wie weiße darauf reagieren. Wenn man sich Hilfe sucht passiert es sehr oft das dann gesagt wird das ist passiert weil dein Opa, Vater, Bruder Ausländer ist weil er Muslim ist oder weil es dies das ist…und um seine community vor solchen Vorurteilen zu schützen fängt man automatisch an darüber zu schwiegen…anstatt Hilfe zu bekommen, bekommt man nur noch mehr Sorgen und Probleme und muss sich gegen Rassismus währen. Das ist wirklich sehr schlimm und ich glaube viele Mädchen und Frauen können darüber noch weniger sprechen als es Frauen ohne Rassismuserfahrungen eh schon können. Weiteres Thema ist auch die Reaktion von weißen zu meinem äußeren. Ich habe Piercings ect. Und es ist tatsächlich so, das ich von weißen insbesondere in Bewerbungsgespräch angesprochen werden ob ich Kontakt zu meinem Vater hätte – so wie ich aussehe gehen sie davon aus ich kenne meinen Vater nicht. So nach dem Motto welcher muslimische/kanackische Vater würden denn seine Tochter so rumlaufen lassen. Das ist auch so ein Rassismus gegenüber muslimischen Männern der über mich als Frau ausgetragen wird. Aber mir wird sehr sehr oft suggeriert ich würde das Bild der muslimischen/kanackischen Frau nicht wiederspiegeln so wie ich aussehe. Das wird mir aus der community auch sehr oft widergespiegelt. Ich hab lange feministische Mädchen*arbeit in einem Brennpunkt gemacht und für viele Mädchen was es literally mindblowing wie ich aussah...ich habe es pädagogische Stütze genutzt um den Kids zu zeigen..du darfst sein wie du bist/sein möchtest, du kannst deinen eigenen Weg gehen. Sobald die Mädchen mussten was sie wollten konnten sie sich oft auch durchsetzen und ihrer Familie hat sie dann vielfach auch supportet…manchmal auch erst nach Gesprächen mit mir. Viele Eltern haben auch Angst das ihrer Kinder vom richtigen Weg abkommen. Wenn ich mit den Eltern geredet habe und sie gesehen haben, das der Weg nicht gleichbedeutend ist mit Versagen sondern sogar mit erfolgreichem Studium und guter Arbeit. Ich hab das Gefühl viele Familien fühlen sich von anderen strengen Familien unter Druck gesetzt das habe ich tatsächlich sehr oft gehört und beobachtet. Alle wollen es richtig machen und orientieren sich an den anderen…wirklich wollen tun sie es oft gar nicht, das merkt man in Gesprächen dann. Ich hab ganz großen Respekt vor euren Erfahrungen und Werdegängen, es ist so toll euch zuzuhören und sich nicht so allein zu fühlen mit den eigenen Erfahrungen auch wenn die etwas anders sind. Einige eurer struggle kenne ich auch allerdings war mein Vater in vielen Fällen ganz anderes, er hat mit mir Fußball gespielt und wollte mich unterstützten in einen Verein zu spielen aber leider wurde auf dem deutschen Dorf damals keine Mädchen aufgenomen :( mein Vater hat mich auch stets besonders lieb behandelt wenn ich es mit meinem Bruder vergleiche...also es ist sehr unterschiedlich. Mein Vater hat auch immer gewollt das ich studiere und die beste Bildung bekomme! Allerdings mochte er nie wie ich aussehe hat es dauernd kritisiert und kauft mir heute noch zu allen Anlässen Kleider die er besser findet 😅🤣🤣🤣 Das mit der Partner_innensuche am Ende ist auf jeden Fall so wichtiges Thema…geht mir auch 100% genauso…Almans verstehen mich zu weniger und feministische Kanacken gibt es auch nicht an jeder Ecke..♥️ i feel you!
Najla
by Najla on
Guten Tag und Salam in die Runde: Danke für diese schöne Folge und die Offenheit! Ladies, Respekt euch. Mit gemeinsamer Frauenpower können wir in den Communities alte Denkmuster durchbrechen. Das ist eine große Aufgabe. Wünsche mir mehr Unterstützung von euch Kanackmännern. Männer, die so openminded sind wie Malcolm und Marcel, kannte ich in meiner Jugend nicht. Da habe ich vor allem Denunziantentum, Missgunst, Dummheit und ätzende Lästerei erlebt. Die arabischen Communitiy in meiner piefigen Kleinstadt hat mich zum Schluss nur noch angewidert. Ich konnte es kaum erwarten, mein Abitur in der Tasche zu haben, um in einer anderen Stadt zu studieren. Erst viele Jahre später konnte ich mich wieder mit der arabischen Seite in mir versöhnen. Ich würde es der nächsten Generation wünschen, dass sie mit einem gesunden Bewusstsein und Unterstützung ihrer Community aufwächst. Als Kanack/ POC in Germany aufzuwachsen ist ohnehin eine Bürde. Macht weiter ihr Lieben und alles Liebe euch Najla

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.