Kanackische Welle

Kanackische Welle

Die Fetischisierung von Kanacken und Schwarzen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Hey Wellis, wir haben alle Privatsphäre-Regler runtergefahren, uns in die Tiefen der Sex-Podcast-Welt gewagt und versucht Fetische kritisch zu hinterfragen. Alle BDSM-Liebhaber*innen müssen wir enttäuschen, bei uns ging es hauptsächlich um versteckten Rassismus bei sexuellen Präferenzen. Shoutout an alle Stimmen, die uns diverse Einblicke gegeben haben (u.a. Anna Dushime) und helft uns zu reflektieren. Bestimmt erkennt ihr auch euch selbst und euer Leben in einiger der Anekdoten. D.h. euch fällt ein Satz oder eine Passage auf in der wir selbst nicht kritisch genug waren: CHECK US! DISCLAIMER: Wir waren vereinzelt unsensibel in unserer Wortwahl, besonders als wir Mehrgewichtigkeit im Verhältnis zur "Normschönheit" einordnen wollten.


Kommentare

Fetischmensch
by Fetischmensch on
Hi, Ihr erwähnt in der Einleitung einen Podcast, dieser ist nicht verlinkt. Sowas macht ihr leider öfter. Wie heißt der Podcast? Link pls. Danke. Vielen Dank für den tollen Podcast!!!!!
ke
by ke on
Ich finde, man muss zwischen Fetisch und Fetischisierung unterscheiden. Ein Fetisch ist so was wie ein Typ oder eine sexuelle Vorliebe, darauf hat man nur begrenzt Einfluss. Man kann ihn reflektieren, man kann ihn ownen, man kann ihn mit anderen consenting adults auf eine respektvolle Weise ausleben. Fetischisierung von Personen würde ich so definieren, dass man einen Aspekt ihrer (wahrgenommenen) Identität ohne deren Einverständnis herausgreift, um seinen Fetisch auszuleben.
Pseudonym
by Pseudonym on
Kommt noch der Podcast vom zweiten Treffen mit den Migru-Kommunalpolitikern oder ist da was schief gelaufen? Ist wohl nicht nach Wunsch gegangen und wird unter dem Teppich gekehrt, wa? Krasse Demokratie, Jungs! Weiter so, nur das veröffentlichen was euch passt! Bitte nicht die Isar mit eueren braunen Pali-Trännen überfluten... LOOOOL
Omfg
by Omfg on
Das nervt echt wenn man so viel englische worter mit einer so schrecklichen aussprache einstellt...
R
by R on
Bin wirklich ein großer Fan eures Formats, weil es einer der wenigen Podcasts hier in DE ist, der sich mit BiPOC Themen auseinandersetzt und das aber auch für die POC audience macht statt nur für Weiße, damit sie unsere struggles anerkennen lernen. Es geht darum zu reflektieren so viel nur geht und sich selbst zu hinterfragen. Das hat mir bei dieser Folge leider sehr gefehlt. Ich will nicht sagen, ihr hättet nicht reflektiert, das habt ihr eindeutig, aber ihr habt auch oft Dinge gesagt, die wirklich schwierig und belastend zu hören sind. Mit einer BiPOC audience finde ich es super wichtig bedacht zu sprechen, das heißt natürlich nicht sich selbst die ganze Zeit zu mäßigen und nicht ehrlich sein zu können aber einfach bei manchen Kommentaren vorher zu überlegen, wie das rüber kommt sowas in einem Format zu hören, was man sonst gerne hört weil man sich damit verbunden fühlt. Es vermittelt eine Art von Sicherheit, safe space mäßig für POC‘s. Ich selbst bin arab und black aber deutlich arab passing und habe als Frau schon sehr viele Situationen gehabt in denen ich auf beide Hälften meiner Herkunft fetischisiert wurde. Das kann variieren vom Weißen Mann, der mir sagt wie geil er es findet, dass ich nicht so submissive wie andere Arab girls bin bis hin zum schwarzen Mann, der mir sagt, was ein geiles lightie girl ich wäre. Deshalb fand ich die Kommentare über dark skinned girls diesmal besonders problematisch und finde es ist wirklich wichtig diesen Diskurs nicht weiter zu verbreiten. Als Marcel gesagt hat er kann nichts dafür aber von den meisten dark skin girls sind einfach nicht viele seinem Typ entsprechend, ich frage mich ob ihr das später nochmal reflektiert habt weil diese Aussage wirklich einige meiner Freundinnen zum reden gebracht hat und der Konsens war zwar drauf zu scheißen, was ein Kerl über sowas sagt aber man konnte die Verletztheit raushören. Im Endeffekt kann Marcel natürlich geil oder ungeil finden was er will und das geht niemanden was an aber umso schwieriger ist es dann offen über sowas zu reden weil man wieder notions verbreitet von denen wir uns versuchen zu lösen. Gerade wenn man halb weiß ist finde ich es wichtig aufzupassen, dass man sich nicht nur Teile der Kultur und Identität raussucht, die einem passen und damit dann Access zu beiden Welten hat, das selbst habe ich ja auch und finde ich schön aber umso wichtiger ist es dann auch wieder zu verstehen was man da eigentlich macht, wenn man sich auf Teile des Kanack seins bezieht die kleine weiße Girls geil finden und bis zum geht nicht mehr fetischisieren (passiert meinem Bruder on the reg) und dann aber öffentlich sagt dass man Arab girls wegen ihren Nasen nicht feiert und statt dessen low key vermittelt dass man eurozentrische Schönheitsideale auf andere races übertragen sehen möchte, i.e. kleine Nasen, light skin, etc. Das ist alles nicht absichtlich und deswegen mache ich euch keinen Vorwurf sondern würde mir nur wünschen, dass ihr das zukünftig ein wenig mehr reflektiert und überlegter daran geht mit dem Gedanken im Kopf, wer eigentlich der Endkonsument ist. Die Sachen zu Mehrgewichtigkeit habt ihr ja auch selbst bemerkt und als problematisch deklariert. Abgesehen davon sind das ja alles nur Äußerlichkeiten, wir wissen alle wie oberflächlich man da werden kann. Ich habe über die Jahre hart versucht meinen Typ zu dekolonisieren und bin jetzt an einem Punkt wo ich zumindest jede Race geil finde, regardless ob sie white passing sind oder nicht. Na klar findet man immer bestimmte Sachen nicer als andere, Größe z.B., damit ist aber kein systematisches Problem wie Rassismus verbunden, weshalb ich das anders behandle. Finde es auf jeden Fall gut, dass ich euch diesen Kommentar hinterlassen kann und hoffe ihr versteh was ich meine. Feier euch weiterhin und hoffe auf etwas mehr Rücksicht und Reflektion!
Hiiija_ooo
by Hiiija_ooo on
https://youtu.be/D5y1te7NhzI

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.